Heilkräuter Salben – die besten Heilkräuter Salben für Ihre Haut! Bei uns bekommen Sie eine gute Heilkräuter Salben-Auswahl zum guten Preis und mit sofortiger Bestellmöglichkeit!

Heilkräuter Salben werden als besonders reichhalte Hautcremes vor allem bei Hautproblemen und Hautkrankheiten eingesetzt. Aber auch zur Vorbeugung und zum Schutz der Haut dienen die Salben. Sie können eine für Ihre Hautbedürfnisse passende Heilkräuter Salben zwar in Kosmetikgeschäften, Drogerien oder auch in Apotheken kaufen, jedoch ist das Angebot hier meist nicht groß. Grund dafür sind die Verträge des stationären Handels mit wenigen Salbenherstellern, sodass eine Vergleich der gleiche Heilkräuter Salben zwischen verschiedenen Anbietern oft nicht möglich ist.

In den großen, übergreifenden Onlineshops wie zum Beispiel Amazon oder Ebay ist das anders, hier gibt es so viele Salben-Anbieter teilweise mit ihrem Komplettangebot, dass ein Preisvergleich zwischen verschiedenen Heilkräuter Salben gut möglich ist. Entsprechend können Kaufkriterien für die Salben wie die Zielregion der Haut, der Hautzustand, das Lebensalter des Nutzers oder die Verträglichkeit individuell mit jedem Salbenangebot verglichen werden – die beste Möglichkeit, um die perfekte Heilkräuter Salben zu finden.

Heilkräuter Salben – unsere Empfehlung

Wer sich schnell für eine Heilkräuter Salben entscheiden möchte oder muss, dem können wir die folgende Heilkräuter Salben nur ans Herz legen, denn für diese Salbe haben Nutzer die besten Bewertungen geschrieben.

Heilkräuter Salben – Checkliste für den Kauf

Wenn man Heilkräuter Salben kaufen möchten, sollte man die folgenden Kaufkriterien für Salben generell in Erwägung ziehen:

  • Wird die Heilkräuter Salben dem Hautproblem oder der Hautkrankheit gerecht? Was sind hierzu die Angaben auf der Verpackung der Salbe?
  • Ist die Heilkräuter Salben gut verträglich? Gibt es Nebenwirkungen?
  • Gibt es bei der Heilkräuter Salben Einschränkungen was die Hautregion angeht, wo Sie die Salbe einsetzen wollen?
  • Ist das Heilkräuter Salben abgestimmt auf Ihren persönlichen Hautzustand? Sprechen Sie im Zweifel mit Ihrem Arzt über das Präparat.
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis der Heilkräuter Salben im Vergleich zu ähnlichen Cremes und Salben anderer Anbieter?

Die beliebtesten Heilkräuter Salben

Die folgende 20 Heilkräuter Salben sind von Nutzern am besten bewertet worden, die die Salben nachweislich gekauft haben. Diese Bewertungen sind insofern sehr nützlich, als Nutzer ihre Bewertung auf Basis der Wirksamkeit der Salben basiert haben. Zusätzlich haben wir die Heilkräuter Salben markiert, die aktuell günstiger zu haben sind.

SALBEI KRAEUTERSALBE
SALBEI KRAEUTERSALBE
ROSMARIN KRAEUTERSALBE
ROSMARIN KRAEUTERSALBE
SCHWEDENKRAEUTERSALBE
Schwedenkräutersalbe hat ähnlich dem Schwedenbitter eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten: Sie kann bei Prellungen und Verstauchungen genauso helfen wie bei Pickeln, Herpes und kleineren Hautverletzungen. Die Bitterstoffe regen die Durchblutung an und wirken entzündungshemmend, wundheilend und schmerzlindernd. Wirkstoffe der Schwedenkräutersalbe sollen über die Haut aufgenommen werden und ihre blutreinigenden, abwehrsteigernden Eigenschaften auch im Körper entfalten können. Schwedenkräutersalbe enthält einen Teil der wertvollen Kräuter des Schwedenbitters und pflegt die Haut mit Substanzen wie Panthenol, Sorbitol und Weizenkeimöl.    Was sind Schwedenkräuter? Schwedenkräuter sind der alkoholische Auszug einer Kräutermischung mit einem hohen Anteil an Bitterstoffen. Sie gehen zurück auf die zwei schwedischen Ärzte Dr. Samst und Dr. Hjärne, heißt es. Man vermutet jedoch, dass die Kräutermischung auch schon von Paracelsus im 16. Jhdt. angewendet wurde. Theriak, eine Kräutermischung in der Schwedenbitter-Mischung, wird sogar schon bei König Mithridates (132-63 v. Chr.) erwähnt. Die Naturarznei hat Tradition. Für uns heute hat sie die österreichische Naturheilerin Maria Treben (1907-1991) wieder in Erinnerung gerufen und publik gemacht.   Welche Inhaltsstoffe hat ein Schwedenbitter?  Im kleinen Schwedenbitter sind Aloe vera, Myrrhe, Safran, Sennesblätter, Kampfer, Rhabarberwurzel, Zitwerwurzel, Manna, Theriak, Eberwurzel und Angelikawurzel enthalten. Im großen Schwedenbitter kommen noch Enzianwurzel, Tormentill (Blutwurz), Muskat, Diptamwurzel, Tonerde und Bibergeil dazu - ein Konzentrat an Heilpflanzenkraft zur Anregung der Verdauung, Leber, zur Entgiftung, Blutreinigung, Durchblutung und Abwehrkraft.   Welche der Kräuter sind in der Schwedenkräutersalbe enthalten und welche Wirkung haben sie? Beinwell (Symphytum officinalis) lindert den Schmerz und wirkt abschwellend, entzündungshemmend, wundreinigend, durchblutungsfördernd und reizmildernd. Beinwell wird bei stumpfen Verletzungen wie Quetschungen, Verstauchungen und Blutergüssen, schlecht heilenden Wunden und Knochenbrüchen angewendet.   Engelwurz (Angelica archangelica), bekannt als Bestandteil des Präparats Iberogast, wirkt gegen Verdauungsstörungen, besonders wenn sie durch Stress entstehen, Magen-Darm-Krämpfe und zur Anregung von Bauchspeicheldrüse und Gallenfluss. Für die äußere Anwendung hat die Engelwurz antimikrobielle Eigenschaften.   Manna, der getrocknete Saft der Manna-Esche (Fraxinus ornus), dient als sanftes Abführmittel und hilft gegen Hautentzündungen und Wunden. Die Wurzel des medizinischen Rhabarbers (Rheum palmatum) hat eine abführende, in niedriger Dosierung stopfende Wirkung. Ihre Gerbstoffe wirken antimikrobiell und zusammenziehend. Sie gehen eine Reaktion mit Haut und Schleimhaut ein, so dass sie abgedichtet („gegerbt“) werden und Wunden schneller heilen können.   Neben seiner verdauungsfördernden und leicht abführenden Wirkung zeigt sich Wermut (Artemisia absinthum) antibakteriell und entzündungshemmend. Er wird auch bei Quetschungen und Verstauchungen angewendet.   Myrrhe (Commiphora myrrha) wirkt desinfizierend, zusammenziehend, blutstillend und antibakteriell, hemmt Entzündungen und fördert die Wundheilung.   Kalmus (Acorus calamus) ist verdauungsfördernd, entzündungshemmend und regt die Durchblutung an.   Theriak ist die schon erwähnte Kräutermischung in der Schweden-Kräutermischung. Auch sie hemmt Entzündungen, ist antiseptisch, krampf- und schleimlösend, wundheilend, tonisierend und verdauungsfördernd.   Die Zitwerwurzel (Curcuma zedoaria) ist mit Ingwer und Kurkuma verwandt und in den Regenwäldern Südasiens beheimatet. Sie stärkt die Verdauung und hat antibakterielle, blutreinigende, krampflösende und verdauungsfördernde Eigenschaften.   Mit welchen Wirkstoffen pflegt die Schwedenkräutersalbe die Haut? Panthenol, die Vorstufe von Vitamin B5 (Pantothensäure), beruhigt die Haut, erhält die Feuchtigkeit und fördert die Regeneration. Das Provitamin verbessert die Elastizität der Haut und stabilisiert ihre Schutzbarriere. Sorbitol bindet und bewahrt die Feuchtigkeit in der Haut und macht sie weich und geschmeidig.   Capric Triglyceride und Isopropyl Myristate wirken glättend auf die Haut und verbessern den Geruch der Schwedenkräutersalbe. Phytantriol erhöht das Feuchtigkeitshaltevermögen und die Fähigkeit, Nährstoffe in die Haut aufzunehmen. Weizenkeimöl und Oleyl Oleate nähren und glätten die Haut. Das antioxidative wirksame Vitamin E bindet freie Radikale und schützt die Zellen.   Was sind die Anwendungsbereiche der Schwedenkräutersalbe? Schwedenkräutersalbe wird bei Verstauchungen, Prellungen, Quetschungen und kleinen Hautverletzungen eingesetzt. Sie hilft bei rheumatischen Beschwerden, Muskelverspannungen, Muskelzerrungen, Kopfschmerzen und Migräne. Auch bei Akne, Furunkeln, Hautausschlägen, Herpes und Nagelbettentzündungen sowie zur Behandlung von Narben kann die Schwedenkräutersalbe angewendet werden.
ROSMARIN KRAEUTERSALBE
ROSMARIN KRAEUTERSALBE
ROSMARIN KRAEUTERSALBE
ROSMARIN KRAEUTERSALBE
SCHWEDENKRAEUTERSALBE
Schwedenkräutersalbe hat ähnlich dem Schwedenbitter eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten: Sie kann bei Prellungen und Verstauchungen genauso helfen wie bei Pickeln, Herpes und kleineren Hautverletzungen. Die Bitterstoffe regen die Durchblutung an und wirken entzündungshemmend, wundheilend und schmerzlindernd. Wirkstoffe der Schwedenkräutersalbe sollen über die Haut aufgenommen werden und ihre blutreinigenden, abwehrsteigernden Eigenschaften auch im Körper entfalten können. Schwedenkräutersalbe enthält einen Teil der wertvollen Kräuter des Schwedenbitters und pflegt die Haut mit Substanzen wie Panthenol, Sorbitol und Weizenkeimöl.    Was sind Schwedenkräuter? Schwedenkräuter sind der alkoholische Auszug einer Kräutermischung mit einem hohen Anteil an Bitterstoffen. Sie gehen zurück auf die zwei schwedischen Ärzte Dr. Samst und Dr. Hjärne, heißt es. Man vermutet jedoch, dass die Kräutermischung auch schon von Paracelsus im 16. Jhdt. angewendet wurde. Theriak, eine Kräutermischung in der Schwedenbitter-Mischung, wird sogar schon bei König Mithridates (132-63 v. Chr.) erwähnt. Die Naturarznei hat Tradition. Für uns heute hat sie die österreichische Naturheilerin Maria Treben (1907-1991) wieder in Erinnerung gerufen und publik gemacht.   Welche Inhaltsstoffe hat ein Schwedenbitter?  Im kleinen Schwedenbitter sind Aloe vera, Myrrhe, Safran, Sennesblätter, Kampfer, Rhabarberwurzel, Zitwerwurzel, Manna, Theriak, Eberwurzel und Angelikawurzel enthalten. Im großen Schwedenbitter kommen noch Enzianwurzel, Tormentill (Blutwurz), Muskat, Diptamwurzel, Tonerde und Bibergeil dazu - ein Konzentrat an Heilpflanzenkraft zur Anregung der Verdauung, Leber, zur Entgiftung, Blutreinigung, Durchblutung und Abwehrkraft.   Welche der Kräuter sind in der Schwedenkräutersalbe enthalten und welche Wirkung haben sie? Beinwell (Symphytum officinalis) lindert den Schmerz und wirkt abschwellend, entzündungshemmend, wundreinigend, durchblutungsfördernd und reizmildernd. Beinwell wird bei stumpfen Verletzungen wie Quetschungen, Verstauchungen und Blutergüssen, schlecht heilenden Wunden und Knochenbrüchen angewendet.   Engelwurz (Angelica archangelica), bekannt als Bestandteil des Präparats Iberogast, wirkt gegen Verdauungsstörungen, besonders wenn sie durch Stress entstehen, Magen-Darm-Krämpfe und zur Anregung von Bauchspeicheldrüse und Gallenfluss. Für die äußere Anwendung hat die Engelwurz antimikrobielle Eigenschaften.   Manna, der getrocknete Saft der Manna-Esche (Fraxinus ornus), dient als sanftes Abführmittel und hilft gegen Hautentzündungen und Wunden. Die Wurzel des medizinischen Rhabarbers (Rheum palmatum) hat eine abführende, in niedriger Dosierung stopfende Wirkung. Ihre Gerbstoffe wirken antimikrobiell und zusammenziehend. Sie gehen eine Reaktion mit Haut und Schleimhaut ein, so dass sie abgedichtet („gegerbt“) werden und Wunden schneller heilen können.   Neben seiner verdauungsfördernden und leicht abführenden Wirkung zeigt sich Wermut (Artemisia absinthum) antibakteriell und entzündungshemmend. Er wird auch bei Quetschungen und Verstauchungen angewendet.   Myrrhe (Commiphora myrrha) wirkt desinfizierend, zusammenziehend, blutstillend und antibakteriell, hemmt Entzündungen und fördert die Wundheilung.   Kalmus (Acorus calamus) ist verdauungsfördernd, entzündungshemmend und regt die Durchblutung an.   Theriak ist die schon erwähnte Kräutermischung in der Schweden-Kräutermischung. Auch sie hemmt Entzündungen, ist antiseptisch, krampf- und schleimlösend, wundheilend, tonisierend und verdauungsfördernd.   Die Zitwerwurzel (Curcuma zedoaria) ist mit Ingwer und Kurkuma verwandt und in den Regenwäldern Südasiens beheimatet. Sie stärkt die Verdauung und hat antibakterielle, blutreinigende, krampflösende und verdauungsfördernde Eigenschaften.   Mit welchen Wirkstoffen pflegt die Schwedenkräutersalbe die Haut? Panthenol, die Vorstufe von Vitamin B5 (Pantothensäure), beruhigt die Haut, erhält die Feuchtigkeit und fördert die Regeneration. Das Provitamin verbessert die Elastizität der Haut und stabilisiert ihre Schutzbarriere. Sorbitol bindet und bewahrt die Feuchtigkeit in der Haut und macht sie weich und geschmeidig.   Capric Triglyceride und Isopropyl Myristate wirken glättend auf die Haut und verbessern den Geruch der Schwedenkräutersalbe. Phytantriol erhöht das Feuchtigkeitshaltevermögen und die Fähigkeit, Nährstoffe in die Haut aufzunehmen. Weizenkeimöl und Oleyl Oleate nähren und glätten die Haut. Das antioxidative wirksame Vitamin E bindet freie Radikale und schützt die Zellen.   Was sind die Anwendungsbereiche der Schwedenkräutersalbe? Schwedenkräutersalbe wird bei Verstauchungen, Prellungen, Quetschungen und kleinen Hautverletzungen eingesetzt. Sie hilft bei rheumatischen Beschwerden, Muskelverspannungen, Muskelzerrungen, Kopfschmerzen und Migräne. Auch bei Akne, Furunkeln, Hautausschlägen, Herpes und Nagelbettentzündungen sowie zur Behandlung von Narben kann die Schwedenkräutersalbe angewendet werden.
SCHWEDENKRAEUTERSALBE
Schwedenkräutersalbe hat ähnlich dem Schwedenbitter eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten: Sie kann bei Prellungen und Verstauchungen genauso helfen wie bei Pickeln, Herpes und kleineren Hautverletzungen. Die Bitterstoffe regen die Durchblutung an und wirken entzündungshemmend, wundheilend und schmerzlindernd. Wirkstoffe der Schwedenkräutersalbe sollen über die Haut aufgenommen werden und ihre blutreinigenden, abwehrsteigernden Eigenschaften auch im Körper entfalten können. Schwedenkräutersalbe enthält einen Teil der wertvollen Kräuter des Schwedenbitters und pflegt die Haut mit Substanzen wie Panthenol, Sorbitol und Weizenkeimöl.    Was sind Schwedenkräuter? Schwedenkräuter sind der alkoholische Auszug einer Kräutermischung mit einem hohen Anteil an Bitterstoffen. Sie gehen zurück auf die zwei schwedischen Ärzte Dr. Samst und Dr. Hjärne, heißt es. Man vermutet jedoch, dass die Kräutermischung auch schon von Paracelsus im 16. Jhdt. angewendet wurde. Theriak, eine Kräutermischung in der Schwedenbitter-Mischung, wird sogar schon bei König Mithridates (132-63 v. Chr.) erwähnt. Die Naturarznei hat Tradition. Für uns heute hat sie die österreichische Naturheilerin Maria Treben (1907-1991) wieder in Erinnerung gerufen und publik gemacht.   Welche Inhaltsstoffe hat ein Schwedenbitter?  Im kleinen Schwedenbitter sind Aloe vera, Myrrhe, Safran, Sennesblätter, Kampfer, Rhabarberwurzel, Zitwerwurzel, Manna, Theriak, Eberwurzel und Angelikawurzel enthalten. Im großen Schwedenbitter kommen noch Enzianwurzel, Tormentill (Blutwurz), Muskat, Diptamwurzel, Tonerde und Bibergeil dazu - ein Konzentrat an Heilpflanzenkraft zur Anregung der Verdauung, Leber, zur Entgiftung, Blutreinigung, Durchblutung und Abwehrkraft.   Welche der Kräuter sind in der Schwedenkräutersalbe enthalten und welche Wirkung haben sie? Beinwell (Symphytum officinalis) lindert den Schmerz und wirkt abschwellend, entzündungshemmend, wundreinigend, durchblutungsfördernd und reizmildernd. Beinwell wird bei stumpfen Verletzungen wie Quetschungen, Verstauchungen und Blutergüssen, schlecht heilenden Wunden und Knochenbrüchen angewendet.   Engelwurz (Angelica archangelica), bekannt als Bestandteil des Präparats Iberogast, wirkt gegen Verdauungsstörungen, besonders wenn sie durch Stress entstehen, Magen-Darm-Krämpfe und zur Anregung von Bauchspeicheldrüse und Gallenfluss. Für die äußere Anwendung hat die Engelwurz antimikrobielle Eigenschaften.   Manna, der getrocknete Saft der Manna-Esche (Fraxinus ornus), dient als sanftes Abführmittel und hilft gegen Hautentzündungen und Wunden. Die Wurzel des medizinischen Rhabarbers (Rheum palmatum) hat eine abführende, in niedriger Dosierung stopfende Wirkung. Ihre Gerbstoffe wirken antimikrobiell und zusammenziehend. Sie gehen eine Reaktion mit Haut und Schleimhaut ein, so dass sie abgedichtet („gegerbt“) werden und Wunden schneller heilen können.   Neben seiner verdauungsfördernden und leicht abführenden Wirkung zeigt sich Wermut (Artemisia absinthum) antibakteriell und entzündungshemmend. Er wird auch bei Quetschungen und Verstauchungen angewendet.   Myrrhe (Commiphora myrrha) wirkt desinfizierend, zusammenziehend, blutstillend und antibakteriell, hemmt Entzündungen und fördert die Wundheilung.   Kalmus (Acorus calamus) ist verdauungsfördernd, entzündungshemmend und regt die Durchblutung an.   Theriak ist die schon erwähnte Kräutermischung in der Schweden-Kräutermischung. Auch sie hemmt Entzündungen, ist antiseptisch, krampf- und schleimlösend, wundheilend, tonisierend und verdauungsfördernd.   Die Zitwerwurzel (Curcuma zedoaria) ist mit Ingwer und Kurkuma verwandt und in den Regenwäldern Südasiens beheimatet. Sie stärkt die Verdauung und hat antibakterielle, blutreinigende, krampflösende und verdauungsfördernde Eigenschaften.   Mit welchen Wirkstoffen pflegt die Schwedenkräutersalbe die Haut? Panthenol, die Vorstufe von Vitamin B5 (Pantothensäure), beruhigt die Haut, erhält die Feuchtigkeit und fördert die Regeneration. Das Provitamin verbessert die Elastizität der Haut und stabilisiert ihre Schutzbarriere. Sorbitol bindet und bewahrt die Feuchtigkeit in der Haut und macht sie weich und geschmeidig.   Capric Triglyceride und Isopropyl Myristate wirken glättend auf die Haut und verbessern den Geruch der Schwedenkräutersalbe. Phytantriol erhöht das Feuchtigkeitshaltevermögen und die Fähigkeit, Nährstoffe in die Haut aufzunehmen. Weizenkeimöl und Oleyl Oleate nähren und glätten die Haut. Das antioxidative wirksame Vitamin E bindet freie Radikale und schützt die Zellen.   Was sind die Anwendungsbereiche der Schwedenkräutersalbe? Schwedenkräutersalbe wird bei Verstauchungen, Prellungen, Quetschungen und kleinen Hautverletzungen eingesetzt. Sie hilft bei rheumatischen Beschwerden, Muskelverspannungen, Muskelzerrungen, Kopfschmerzen und Migräne. Auch bei Akne, Furunkeln, Hautausschlägen, Herpes und Nagelbettentzündungen sowie zur Behandlung von Narben kann die Schwedenkräutersalbe angewendet werden.
SCHWEDENKRAEUTERSALBE
Schwedenkräutersalbe hat ähnlich dem Schwedenbitter eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten: Sie kann bei Prellungen und Verstauchungen genauso helfen wie bei Pickeln, Herpes und kleineren Hautverletzungen. Die Bitterstoffe regen die Durchblutung an und wirken entzündungshemmend, wundheilend und schmerzlindernd. Wirkstoffe der Schwedenkräutersalbe sollen über die Haut aufgenommen werden und ihre blutreinigenden, abwehrsteigernden Eigenschaften auch im Körper entfalten können. Schwedenkräutersalbe enthält einen Teil der wertvollen Kräuter des Schwedenbitters und pflegt die Haut mit Substanzen wie Panthenol, Sorbitol und Weizenkeimöl.    Was sind Schwedenkräuter? Schwedenkräuter sind der alkoholische Auszug einer Kräutermischung mit einem hohen Anteil an Bitterstoffen. Sie gehen zurück auf die zwei schwedischen Ärzte Dr. Samst und Dr. Hjärne, heißt es. Man vermutet jedoch, dass die Kräutermischung auch schon von Paracelsus im 16. Jhdt. angewendet wurde. Theriak, eine Kräutermischung in der Schwedenbitter-Mischung, wird sogar schon bei König Mithridates (132-63 v. Chr.) erwähnt. Die Naturarznei hat Tradition. Für uns heute hat sie die österreichische Naturheilerin Maria Treben (1907-1991) wieder in Erinnerung gerufen und publik gemacht.   Welche Inhaltsstoffe hat ein Schwedenbitter?  Im kleinen Schwedenbitter sind Aloe vera, Myrrhe, Safran, Sennesblätter, Kampfer, Rhabarberwurzel, Zitwerwurzel, Manna, Theriak, Eberwurzel und Angelikawurzel enthalten. Im großen Schwedenbitter kommen noch Enzianwurzel, Tormentill (Blutwurz), Muskat, Diptamwurzel, Tonerde und Bibergeil dazu - ein Konzentrat an Heilpflanzenkraft zur Anregung der Verdauung, Leber, zur Entgiftung, Blutreinigung, Durchblutung und Abwehrkraft.   Welche der Kräuter sind in der Schwedenkräutersalbe enthalten und welche Wirkung haben sie? Beinwell (Symphytum officinalis) lindert den Schmerz und wirkt abschwellend, entzündungshemmend, wundreinigend, durchblutungsfördernd und reizmildernd. Beinwell wird bei stumpfen Verletzungen wie Quetschungen, Verstauchungen und Blutergüssen, schlecht heilenden Wunden und Knochenbrüchen angewendet.   Engelwurz (Angelica archangelica), bekannt als Bestandteil des Präparats Iberogast, wirkt gegen Verdauungsstörungen, besonders wenn sie durch Stress entstehen, Magen-Darm-Krämpfe und zur Anregung von Bauchspeicheldrüse und Gallenfluss. Für die äußere Anwendung hat die Engelwurz antimikrobielle Eigenschaften.   Manna, der getrocknete Saft der Manna-Esche (Fraxinus ornus), dient als sanftes Abführmittel und hilft gegen Hautentzündungen und Wunden. Die Wurzel des medizinischen Rhabarbers (Rheum palmatum) hat eine abführende, in niedriger Dosierung stopfende Wirkung. Ihre Gerbstoffe wirken antimikrobiell und zusammenziehend. Sie gehen eine Reaktion mit Haut und Schleimhaut ein, so dass sie abgedichtet („gegerbt“) werden und Wunden schneller heilen können.   Neben seiner verdauungsfördernden und leicht abführenden Wirkung zeigt sich Wermut (Artemisia absinthum) antibakteriell und entzündungshemmend. Er wird auch bei Quetschungen und Verstauchungen angewendet.   Myrrhe (Commiphora myrrha) wirkt desinfizierend, zusammenziehend, blutstillend und antibakteriell, hemmt Entzündungen und fördert die Wundheilung.   Kalmus (Acorus calamus) ist verdauungsfördernd, entzündungshemmend und regt die Durchblutung an.   Theriak ist die schon erwähnte Kräutermischung in der Schweden-Kräutermischung. Auch sie hemmt Entzündungen, ist antiseptisch, krampf- und schleimlösend, wundheilend, tonisierend und verdauungsfördernd.   Die Zitwerwurzel (Curcuma zedoaria) ist mit Ingwer und Kurkuma verwandt und in den Regenwäldern Südasiens beheimatet. Sie stärkt die Verdauung und hat antibakterielle, blutreinigende, krampflösende und verdauungsfördernde Eigenschaften.   Mit welchen Wirkstoffen pflegt die Schwedenkräutersalbe die Haut? Panthenol, die Vorstufe von Vitamin B5 (Pantothensäure), beruhigt die Haut, erhält die Feuchtigkeit und fördert die Regeneration. Das Provitamin verbessert die Elastizität der Haut und stabilisiert ihre Schutzbarriere. Sorbitol bindet und bewahrt die Feuchtigkeit in der Haut und macht sie weich und geschmeidig.   Capric Triglyceride und Isopropyl Myristate wirken glättend auf die Haut und verbessern den Geruch der Schwedenkräutersalbe. Phytantriol erhöht das Feuchtigkeitshaltevermögen und die Fähigkeit, Nährstoffe in die Haut aufzunehmen. Weizenkeimöl und Oleyl Oleate nähren und glätten die Haut. Das antioxidative wirksame Vitamin E bindet freie Radikale und schützt die Zellen.   Was sind die Anwendungsbereiche der Schwedenkräutersalbe? Schwedenkräutersalbe wird bei Verstauchungen, Prellungen, Quetschungen und kleinen Hautverletzungen eingesetzt. Sie hilft bei rheumatischen Beschwerden, Muskelverspannungen, Muskelzerrungen, Kopfschmerzen und Migräne. Auch bei Akne, Furunkeln, Hautausschlägen, Herpes und Nagelbettentzündungen sowie zur Behandlung von Narben kann die Schwedenkräutersalbe angewendet werden.
SCHWEDENKRAEUTERSALBE
Schwedenkräutersalbe hat ähnlich dem Schwedenbitter eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten: Sie kann bei Prellungen und Verstauchungen genauso helfen wie bei Pickeln, Herpes und kleineren Hautverletzungen. Die Bitterstoffe regen die Durchblutung an und wirken entzündungshemmend, wundheilend und schmerzlindernd. Wirkstoffe der Schwedenkräutersalbe sollen über die Haut aufgenommen werden und ihre blutreinigenden, abwehrsteigernden Eigenschaften auch im Körper entfalten können. Schwedenkräutersalbe enthält einen Teil der wertvollen Kräuter des Schwedenbitters und pflegt die Haut mit Substanzen wie Panthenol, Sorbitol und Weizenkeimöl.    Was sind Schwedenkräuter? Schwedenkräuter sind der alkoholische Auszug einer Kräutermischung mit einem hohen Anteil an Bitterstoffen. Sie gehen zurück auf die zwei schwedischen Ärzte Dr. Samst und Dr. Hjärne, heißt es. Man vermutet jedoch, dass die Kräutermischung auch schon von Paracelsus im 16. Jhdt. angewendet wurde. Theriak, eine Kräutermischung in der Schwedenbitter-Mischung, wird sogar schon bei König Mithridates (132-63 v. Chr.) erwähnt. Die Naturarznei hat Tradition. Für uns heute hat sie die österreichische Naturheilerin Maria Treben (1907-1991) wieder in Erinnerung gerufen und publik gemacht.   Welche Inhaltsstoffe hat ein Schwedenbitter?  Im kleinen Schwedenbitter sind Aloe vera, Myrrhe, Safran, Sennesblätter, Kampfer, Rhabarberwurzel, Zitwerwurzel, Manna, Theriak, Eberwurzel und Angelikawurzel enthalten. Im großen Schwedenbitter kommen noch Enzianwurzel, Tormentill (Blutwurz), Muskat, Diptamwurzel, Tonerde und Bibergeil dazu - ein Konzentrat an Heilpflanzenkraft zur Anregung der Verdauung, Leber, zur Entgiftung, Blutreinigung, Durchblutung und Abwehrkraft.   Welche der Kräuter sind in der Schwedenkräutersalbe enthalten und welche Wirkung haben sie? Beinwell (Symphytum officinalis) lindert den Schmerz und wirkt abschwellend, entzündungshemmend, wundreinigend, durchblutungsfördernd und reizmildernd. Beinwell wird bei stumpfen Verletzungen wie Quetschungen, Verstauchungen und Blutergüssen, schlecht heilenden Wunden und Knochenbrüchen angewendet.   Engelwurz (Angelica archangelica), bekannt als Bestandteil des Präparats Iberogast, wirkt gegen Verdauungsstörungen, besonders wenn sie durch Stress entstehen, Magen-Darm-Krämpfe und zur Anregung von Bauchspeicheldrüse und Gallenfluss. Für die äußere Anwendung hat die Engelwurz antimikrobielle Eigenschaften.   Manna, der getrocknete Saft der Manna-Esche (Fraxinus ornus), dient als sanftes Abführmittel und hilft gegen Hautentzündungen und Wunden. Die Wurzel des medizinischen Rhabarbers (Rheum palmatum) hat eine abführende, in niedriger Dosierung stopfende Wirkung. Ihre Gerbstoffe wirken antimikrobiell und zusammenziehend. Sie gehen eine Reaktion mit Haut und Schleimhaut ein, so dass sie abgedichtet („gegerbt“) werden und Wunden schneller heilen können.   Neben seiner verdauungsfördernden und leicht abführenden Wirkung zeigt sich Wermut (Artemisia absinthum) antibakteriell und entzündungshemmend. Er wird auch bei Quetschungen und Verstauchungen angewendet.   Myrrhe (Commiphora myrrha) wirkt desinfizierend, zusammenziehend, blutstillend und antibakteriell, hemmt Entzündungen und fördert die Wundheilung.   Kalmus (Acorus calamus) ist verdauungsfördernd, entzündungshemmend und regt die Durchblutung an.   Theriak ist die schon erwähnte Kräutermischung in der Schweden-Kräutermischung. Auch sie hemmt Entzündungen, ist antiseptisch, krampf- und schleimlösend, wundheilend, tonisierend und verdauungsfördernd.   Die Zitwerwurzel (Curcuma zedoaria) ist mit Ingwer und Kurkuma verwandt und in den Regenwäldern Südasiens beheimatet. Sie stärkt die Verdauung und hat antibakterielle, blutreinigende, krampflösende und verdauungsfördernde Eigenschaften.   Mit welchen Wirkstoffen pflegt die Schwedenkräutersalbe die Haut? Panthenol, die Vorstufe von Vitamin B5 (Pantothensäure), beruhigt die Haut, erhält die Feuchtigkeit und fördert die Regeneration. Das Provitamin verbessert die Elastizität der Haut und stabilisiert ihre Schutzbarriere. Sorbitol bindet und bewahrt die Feuchtigkeit in der Haut und macht sie weich und geschmeidig.   Capric Triglyceride und Isopropyl Myristate wirken glättend auf die Haut und verbessern den Geruch der Schwedenkräutersalbe. Phytantriol erhöht das Feuchtigkeitshaltevermögen und die Fähigkeit, Nährstoffe in die Haut aufzunehmen. Weizenkeimöl und Oleyl Oleate nähren und glätten die Haut. Das antioxidative wirksame Vitamin E bindet freie Radikale und schützt die Zellen.   Was sind die Anwendungsbereiche der Schwedenkräutersalbe? Schwedenkräutersalbe wird bei Verstauchungen, Prellungen, Quetschungen und kleinen Hautverletzungen eingesetzt. Sie hilft bei rheumatischen Beschwerden, Muskelverspannungen, Muskelzerrungen, Kopfschmerzen und Migräne. Auch bei Akne, Furunkeln, Hautausschlägen, Herpes und Nagelbettentzündungen sowie zur Behandlung von Narben kann die Schwedenkräutersalbe angewendet werden.
SCHWEDENKRAEUTERSALBE
Schwedenkräutersalbe hat ähnlich dem Schwedenbitter eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten: Sie kann bei Prellungen und Verstauchungen genauso helfen wie bei Pickeln, Herpes und kleineren Hautverletzungen. Die Bitterstoffe regen die Durchblutung an und wirken entzündungshemmend, wundheilend und schmerzlindernd. Wirkstoffe der Schwedenkräutersalbe sollen über die Haut aufgenommen werden und ihre blutreinigenden, abwehrsteigernden Eigenschaften auch im Körper entfalten können. Schwedenkräutersalbe enthält einen Teil der wertvollen Kräuter des Schwedenbitters und pflegt die Haut mit Substanzen wie Panthenol, Sorbitol und Weizenkeimöl.    Was sind Schwedenkräuter? Schwedenkräuter sind der alkoholische Auszug einer Kräutermischung mit einem hohen Anteil an Bitterstoffen. Sie gehen zurück auf die zwei schwedischen Ärzte Dr. Samst und Dr. Hjärne, heißt es. Man vermutet jedoch, dass die Kräutermischung auch schon von Paracelsus im 16. Jhdt. angewendet wurde. Theriak, eine Kräutermischung in der Schwedenbitter-Mischung, wird sogar schon bei König Mithridates (132-63 v. Chr.) erwähnt. Die Naturarznei hat Tradition. Für uns heute hat sie die österreichische Naturheilerin Maria Treben (1907-1991) wieder in Erinnerung gerufen und publik gemacht.   Welche Inhaltsstoffe hat ein Schwedenbitter?  Im kleinen Schwedenbitter sind Aloe vera, Myrrhe, Safran, Sennesblätter, Kampfer, Rhabarberwurzel, Zitwerwurzel, Manna, Theriak, Eberwurzel und Angelikawurzel enthalten. Im großen Schwedenbitter kommen noch Enzianwurzel, Tormentill (Blutwurz), Muskat, Diptamwurzel, Tonerde und Bibergeil dazu - ein Konzentrat an Heilpflanzenkraft zur Anregung der Verdauung, Leber, zur Entgiftung, Blutreinigung, Durchblutung und Abwehrkraft.   Welche der Kräuter sind in der Schwedenkräutersalbe enthalten und welche Wirkung haben sie? Beinwell (Symphytum officinalis) lindert den Schmerz und wirkt abschwellend, entzündungshemmend, wundreinigend, durchblutungsfördernd und reizmildernd. Beinwell wird bei stumpfen Verletzungen wie Quetschungen, Verstauchungen und Blutergüssen, schlecht heilenden Wunden und Knochenbrüchen angewendet.   Engelwurz (Angelica archangelica), bekannt als Bestandteil des Präparats Iberogast, wirkt gegen Verdauungsstörungen, besonders wenn sie durch Stress entstehen, Magen-Darm-Krämpfe und zur Anregung von Bauchspeicheldrüse und Gallenfluss. Für die äußere Anwendung hat die Engelwurz antimikrobielle Eigenschaften.   Manna, der getrocknete Saft der Manna-Esche (Fraxinus ornus), dient als sanftes Abführmittel und hilft gegen Hautentzündungen und Wunden. Die Wurzel des medizinischen Rhabarbers (Rheum palmatum) hat eine abführende, in niedriger Dosierung stopfende Wirkung. Ihre Gerbstoffe wirken antimikrobiell und zusammenziehend. Sie gehen eine Reaktion mit Haut und Schleimhaut ein, so dass sie abgedichtet („gegerbt“) werden und Wunden schneller heilen können.   Neben seiner verdauungsfördernden und leicht abführenden Wirkung zeigt sich Wermut (Artemisia absinthum) antibakteriell und entzündungshemmend. Er wird auch bei Quetschungen und Verstauchungen angewendet.   Myrrhe (Commiphora myrrha) wirkt desinfizierend, zusammenziehend, blutstillend und antibakteriell, hemmt Entzündungen und fördert die Wundheilung.   Kalmus (Acorus calamus) ist verdauungsfördernd, entzündungshemmend und regt die Durchblutung an.   Theriak ist die schon erwähnte Kräutermischung in der Schweden-Kräutermischung. Auch sie hemmt Entzündungen, ist antiseptisch, krampf- und schleimlösend, wundheilend, tonisierend und verdauungsfördernd.   Die Zitwerwurzel (Curcuma zedoaria) ist mit Ingwer und Kurkuma verwandt und in den Regenwäldern Südasiens beheimatet. Sie stärkt die Verdauung und hat antibakterielle, blutreinigende, krampflösende und verdauungsfördernde Eigenschaften.   Mit welchen Wirkstoffen pflegt die Schwedenkräutersalbe die Haut? Panthenol, die Vorstufe von Vitamin B5 (Pantothensäure), beruhigt die Haut, erhält die Feuchtigkeit und fördert die Regeneration. Das Provitamin verbessert die Elastizität der Haut und stabilisiert ihre Schutzbarriere. Sorbitol bindet und bewahrt die Feuchtigkeit in der Haut und macht sie weich und geschmeidig.   Capric Triglyceride und Isopropyl Myristate wirken glättend auf die Haut und verbessern den Geruch der Schwedenkräutersalbe. Phytantriol erhöht das Feuchtigkeitshaltevermögen und die Fähigkeit, Nährstoffe in die Haut aufzunehmen. Weizenkeimöl und Oleyl Oleate nähren und glätten die Haut. Das antioxidative wirksame Vitamin E bindet freie Radikale und schützt die Zellen.   Was sind die Anwendungsbereiche der Schwedenkräutersalbe? Schwedenkräutersalbe wird bei Verstauchungen, Prellungen, Quetschungen und kleinen Hautverletzungen eingesetzt. Sie hilft bei rheumatischen Beschwerden, Muskelverspannungen, Muskelzerrungen, Kopfschmerzen und Migräne. Auch bei Akne, Furunkeln, Hautausschlägen, Herpes und Nagelbettentzündungen sowie zur Behandlung von Narben kann die Schwedenkräutersalbe angewendet werden.
Resana ROSMARIN KRAEUTERSALBE
ROSMARIN KRAEUTERSALBE
Resana ROSMARIN KRAEUTERSALBE
ROSMARIN KRAEUTERSALBE
Resana ROSMARIN KRAEUTERSALBE
ROSMARIN KRAEUTERSALBE