Amla Salben – die besten Amla Salben für Ihre Haut! Bei uns bekommen Sie eine gute Amla Salbe-Auswahl zum guten Preis und mit sofortiger Bestellmöglichkeit!

Amla Salben werden als besonders reichhalte Hautcremes vor allem bei Hautproblemen und Hautkrankheiten eingesetzt. Aber auch zur Vorbeugung und zum Schutz der Haut dienen die Salben. Sie können eine für Ihre Hautbedürfnisse passende Amla Salbe zwar in Kosmetikgeschäften, Drogerien oder auch in Apotheken kaufen, jedoch ist das Angebot hier meist nicht groß. Grund dafür sind die Verträge des stationären Handels mit wenigen Salbenherstellern, sodass eine Vergleich der gleiche Amla Salben zwischen verschiedenen Anbietern oft nicht möglich ist.

In den großen, übergreifenden Onlineshops wie zum Beispiel Amazon oder Ebay ist das anders, hier gibt es so viele Salben-Anbieter teilweise mit ihrem Komplettangebot, dass ein Preisvergleich zwischen verschiedenen Amla Salben gut möglich ist. Entsprechend können Kaufkriterien für die Salben wie die Zielregion der Haut, der Hautzustand, das Lebensalter des Nutzers oder die Verträglichkeit individuell mit jedem Salbenangebot verglichen werden – die beste Möglichkeit, um die perfekte Amla Salbe zu finden.

Amla Salbe – unsere Empfehlung

Wer sich schnell für eine Amla Salbe entscheiden möchte oder muss, dem können wir die folgende Amla Salbe nur ans Herz legen, denn für diese Salbe haben Nutzer die besten Bewertungen geschrieben.

Amla Salbe – Checkliste für den Kauf

Wenn man Amla Salben kaufen möchten, sollte man die folgenden Kaufkriterien für Salben generell in Erwägung ziehen:

  • Wird die Amla Salbe dem Hautproblem oder der Hautkrankheit gerecht? Was sind hierzu die Angaben auf der Verpackung der Salbe?
  • Ist die Amla Salbe gut verträglich? Gibt es Nebenwirkungen?
  • Gibt es bei der Amla Salbe Einschränkungen was die Hautregion angeht, wo Sie die Salbe einsetzen wollen?
  • Ist das Amla Salbe abgestimmt auf Ihren persönlichen Hautzustand? Sprechen Sie im Zweifel mit Ihrem Arzt über das Präparat.
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis der Amla Salben im Vergleich zu ähnlichen Cremes und Salben anderer Anbieter?

Die beliebtesten Amla Salben

Die folgende 20 Amla Salben sind von Nutzern am besten bewertet worden, die die Salben nachweislich gekauft haben. Diese Bewertungen sind insofern sehr nützlich, als Nutzer ihre Bewertung auf Basis der Wirksamkeit der Salben basiert haben. Zusätzlich haben wir die Amla Salben markiert, die aktuell günstiger zu haben sind.

Cystus® Bio Salbe 50 ml Salbe
Anwendungsgebiete: Intensivpflege bei empfindlicher Haut ideal als Basispflege bei Neurodermitis auch bei spröden, rissigen Lippen für die Säuglingspflege geeignet nur natürliche Zutaten, frei von Konservierungsstoffen Cistus incanus in der äußerlichen Anwendung Die traditionelle Pflanzenkunde Griechenlands kennt Cistus-Anwendungen bei geröteter, gereizter und strapazierter Haut noch heute. Cystus® Bio Salbe besitzt durch ihren hohen Anteil wertvollen Mandelöls und natürlichen Bienenwachses eine intensiv pflegende Wirkung, die auch trockene und empfindliche Haut besonders gut schützt. Durch die wohltuenden Eigenschaften des Cystus® bietet sich Cystus® Bio Salbe bei trockener Haut, rauhen Hautstellen oder als Basispflege bei Neurodermitis an. Cystus® Bio Salbe ist ein ideales Pflegemittel für spröde, rissige Lippen oder in der Säuglingspflege. Anwendung: Cystus® Bio Salbe wird zur Intensivpflege mind. 2 x täglich dünn auf die Hautpartien, aufgetragen. Bei kalter Witterung, trockener Haut, rauhen Hautstellen oder als Basispflege bei Neurodermitis kann Cystus® Bio Salbe problemlos auch häufiger angewendet werden. Zusammensetzung: Mandelöl, Bienenwachs, Cystus®-Extrakt, Wasser Cystus® Bio Salbe ist eine reichhaltige Intensivpflege mit klassischer Salbenrezeptur und einem besonders hohen Anteil Cystus® Extrakt. Ausschließlich hochwertige Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau, die für ihre hautpflegenden und hautschützenden Wirkungen bekannt sind, werden verarbeitet. Durch den konsequenten Verzicht auf chemische Zusätze und die Beschränkung auf eine überschaubare Anzahl von Bestandteilen ist Cystus® Bio Salbe auch für allergiegefährdete Menschen besonders geeignet.
maVena® B12 Salbe 100 ml Salbe
mavena B12 SALBE Zur äußerlichen Behandlung von sehr trockenen, schuppenden Hautveränderungen. Speziell auch bei Psoriasis. Entzündungshemmend, juckreizstillend und regenerierend In Deutschland leiden etwa 2% der Bevölkerung unter Psoriasis (Schuppenflechte): 80% der Betroffenen maßgeblich unter schubweise auftretenden Hautsymptomen. Die stark juckenden und schuppigen Hautareale treten bevorzugt an Kopf, Ellbogen, Knie und Rücken auf. Ebenfalls häufig betroffen sind Hände und Füße. Eine gestörte Zellteilung führt dazu, dass schneller neue Hautzellen gebildet, als tote abgestoßen werden. So entstehen scharf abgegrenzte, erhabene, rote Areale, sogenannte Plaques. Auslöser wie Stress, Infektionen, hormonelle Umstellungen, aber vor allem auch Hautreizungen und Hautschäden, führen zu immer neuen, sich vergrößernden Plaques. Ziel der Maßnahmen ist es, die Zellteilung zu normalisieren und den Juckreiz zu unterdrücken. Bei einer sorgfältigen Basisbehandlung der sehr trockenen Haut mit mavena B12 Salbe wird die Haut befeuchtet und reißt weniger schnell ein. Entzündungen werden gehemmt, weitere verhindert und die Hautregeneration gefördert. Mit mavena B12 Salbe werden die Beschwerden leichter bis mittelschwerer Psoriasis deutlich reduziert und die Haut effektiv und nachhaltig beruhigt. Patentierte B12-Transport-Technologie: Als Funktionsstoff ist Cyanocobalamin (Vitamin B12) enthalten. Cyanocobalamin gelangt über die innovative Transport-Technologie direkt in die obersten Hautschichten und kann durch physikalische Bindung von Stickoxiden deren entzündungsfördernde Wirkung blockieren und die Hautrötung reduzieren. In Verbindung mit mehrfach ungesättigten Omega-3 Fettsäuren und natürlichen Feuchthaltefaktoren wie Urea wird die Barrierefunktion der Haut gestärkt. Folglich werden Hautrötung und Juckreiz gelindert und die gesteigerte Neubildung von Hautzellen, und somit die Schuppenbildung, verringert. Enthält 29% Lipide und 2% Urea. mavena - dermatologisches Behandlungskonzept • Mit Vitamin B12, natürlichen Feuchthaltefaktoren, hochwertigen pflanzlichen Ölen • Entzündungshemmend, juckreizstillend, regeneriert die natürliche Hautbarriere • Klinisch erwiesen wirksam2 • Frei von Duft- und Farbstoffen Anwendung : Je nach Bedarf ein oder mehrmals täglich auf die betroffenen Hautstellen auftragen und leicht einmassieren. Bei Säuglingen unter 4 Wochen nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt, da hierzu keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen. Entsteht der Eindruck, dass das Medizinprodukt zu schwach oder zu stark wirkt, sollte der behandelnde Arzt oder Apotheker konsultiert werden. Auslöser meiden: Betroffene können selbst die Schwere und die Häufigkeit der Psoriasisschübe mit beeinflussen, indem sie darauf achten, zu vermeiden, was individuell die Beschwerden triggert oder verstärkt. Enorm wichtig: eine verbesserte Stresstoleranz, die Vermeidung von unnötigen Belastungen und von Hautreizungen. Auch eine antientzündliche Ernährung, der Abbau von Übergewicht und der Verzicht auf Alkohol und Rauchen hilft häufig. Für eine effektive Reduktion der Intensität, der Länge und der Häufigkeit von Psoriasisschüben ist zusätzlich eine sorgfältige und regelmäßige Hautpflege essentiell. mavena Medizinprodukte wurden speziell für die Bedürfnisse der Haut und zur Linderung der Symptome von Psoriasisplaque entwickelt. Keine Angst vor Sport: Von Psoriasis Betroffene kämpfen ihr Leben lang mit sehr trockener Haut. Diese ist dadurch verletzungsan- fälliger und durchlässiger für Erreger. Dennoch sollten Psoriatiker Sport treiben. Optimal sind Sportarten, die die Haut nicht reizen und verletzungsarm sind. Vor allem aber auch eine unmittelbare, milde Reinigung der Haut nach dem Sport, verhindert eine Verschlechterung des Hautbildes. Nach dem Training versorgt mavena B12 Salbe, mavena Hydroduschgel und mavena Lipolotion die Haut mit Feuchtigkeit und Lipiden, um die Haut geschmeidig zu machen und Juckreiz zu mindern. Mehr Wellness: Psoriasis ist nicht ansteckend. Trotzdem schrecken viele Menschen vor dem Anblick von Psoriasisplaque zurück. Das kann dazu führen, dass Menschen mit Psoriasis sich schämen und Dinge, die ihnen guttun, wie etwa ein Gang zum Frisör, zur medizinischen Fußpflege oder zur Physiotherapie nicht wagen. Diese psychische Belastung kann die Symptome noch weiter verstärken. mavena B12 Salbe kann helfen, die Hautbarriere der sehr trockenen, schuppig-roten Hautstellen zu stärken und sowohl die Entzündung als auch den Juckreiz deutlich zu reduzieren. Hautschuppen lösen sich besser ab und die übertriebene Zellproduktion in der Haut wird eingedämmt. Dazu ist mavena B12 Salbe kortisonfrei. Häufige Fragen & Antworten Kann die mavena B12 Salbe bei Psoriasis (Schuppenflechte) auch im Ohr angewendet werden? Die mavena B12 Salbe kann für die Behandlung des äußeren Gehörganges bei Schuppen und Plaques verwendet werden. Wichtig: den Gehörgang stets offen halten und sorgfältig säubern, damit sich weder Bakterien noch Pilze ausbreiten können. Können die mavena B12 Produkte auch auf dem Augenlid angewendet werden? Ja. Es muss aber darauf geachtet werden, dass die Produkte nicht in Kontakt mit den Schleimhäuten und dem Auge kommen. Sollte dennoch ein mavena B12 Produkt in das Auge gelangen, so muss das Auge mit lauwarmem Wasser sorgfältig gesäubert und gespült werden. Was sollte bei Psoriasis im Urlaub beachtet werden? Alle Verhaltensweisen, die im Alltag Linderung bringen, sollten auch im Urlaub genauso weitergeführt werden. Besonders wichtig: Ein ausreichend hoher Sonnenschutz, leichte Kleidung und die sorgfältige Pflege der Haut auch im Urlaub. Die mavena Medizinprodukte wurden speziell für die Haut von Menschen mit Psoriasis entwickelt und gehören auf jeden Fall mit ins Gepäck.
maVena® B12 Salbe 200 ml Salbe
mavena B12 SALBE Zur äußerlichen Behandlung von sehr trockenen, schuppenden Hautveränderungen. Speziell auch bei Psoriasis. Entzündungshemmend, juckreizstillend und regenerierend In Deutschland leiden etwa 2% der Bevölkerung unter Psoriasis (Schuppenflechte): 80% der Betroffenen maßgeblich unter schubweise auftretenden Hautsymptomen. Die stark juckenden und schuppigen Hautareale treten bevorzugt an Kopf, Ellbogen, Knie und Rücken auf. Ebenfalls häufig betroffen sind Hände und Füße. Eine gestörte Zellteilung führt dazu, dass schneller neue Hautzellen gebildet, als tote abgestoßen werden. So entstehen scharf abgegrenzte, erhabene, rote Areale, sogenannte Plaques. Auslöser wie Stress, Infektionen, hormonelle Umstellungen, aber vor allem auch Hautreizungen und Hautschäden, führen zu immer neuen, sich vergrößernden Plaques. Ziel der Maßnahmen ist es, die Zellteilung zu normalisieren und den Juckreiz zu unterdrücken. Bei einer sorgfältigen Basisbehandlung der sehr trockenen Haut mit mavena B12 Salbe wird die Haut befeuchtet und reißt weniger schnell ein. Entzündungen werden gehemmt, weitere verhindert und die Hautregeneration gefördert. Mit mavena B12 Salbe werden die Beschwerden leichter bis mittelschwerer Psoriasis deutlich reduziert und die Haut effektiv und nachhaltig beruhigt. Patentierte B12-Transport-Technologie: Als Funktionsstoff ist Cyanocobalamin (Vitamin B12) enthalten. Cyanocobalamin gelangt über die innovative Transport-Technologie direkt in die obersten Hautschichten und kann durch physikalische Bindung von Stickoxiden deren entzündungsfördernde Wirkung blockieren und die Hautrötung reduzieren. In Verbindung mit mehrfach ungesättigten Omega-3 Fettsäuren und natürlichen Feuchthaltefaktoren wie Urea wird die Barrierefunktion der Haut gestärkt. Folglich werden Hautrötung und Juckreiz gelindert und die gesteigerte Neubildung von Hautzellen, und somit die Schuppenbildung, verringert. Enthält 29% Lipide und 2% Urea. mavena - dermatologisches Behandlungskonzept • Mit Vitamin B12, natürlichen Feuchthaltefaktoren, hochwertigen pflanzlichen Ölen • Entzündungshemmend, juckreizstillend, regeneriert die natürliche Hautbarriere • Klinisch erwiesen wirksam2 • Frei von Duft- und Farbstoffen Anwendung : Je nach Bedarf ein oder mehrmals täglich auf die betroffenen Hautstellen auftragen und leicht einmassieren. Bei Säuglingen unter 4 Wochen nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt, da hierzu keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen. Entsteht der Eindruck, dass das Medizinprodukt zu schwach oder zu stark wirkt, sollte der behandelnde Arzt oder Apotheker konsultiert werden. Auslöser meiden: Betroffene können selbst die Schwere und die Häufigkeit der Psoriasisschübe mit beeinflussen, indem sie darauf achten, zu vermeiden, was individuell die Beschwerden triggert oder verstärkt. Enorm wichtig: eine verbesserte Stresstoleranz, die Vermeidung von unnötigen Belastungen und von Hautreizungen. Auch eine antientzündliche Ernährung, der Abbau von Übergewicht und der Verzicht auf Alkohol und Rauchen hilft häufig. Für eine effektive Reduktion der Intensität, der Länge und der Häufigkeit von Psoriasisschüben ist zusätzlich eine sorgfältige und regelmäßige Hautpflege essentiell. mavena Medizinprodukte wurden speziell für die Bedürfnisse der Haut und zur Linderung der Symptome von Psoriasisplaque entwickelt. Keine Angst vor Sport: Von Psoriasis Betroffene kämpfen ihr Leben lang mit sehr trockener Haut. Diese ist dadurch verletzungsan- fälliger und durchlässiger für Erreger. Dennoch sollten Psoriatiker Sport treiben. Optimal sind Sportarten, die die Haut nicht reizen und verletzungsarm sind. Vor allem aber auch eine unmittelbare, milde Reinigung der Haut nach dem Sport, verhindert eine Verschlechterung des Hautbildes. Nach dem Training versorgt mavena B12 Salbe, mavena Hydroduschgel und mavena Lipolotion die Haut mit Feuchtigkeit und Lipiden, um die Haut geschmeidig zu machen und Juckreiz zu mindern. Mehr Wellness: Psoriasis ist nicht ansteckend. Trotzdem schrecken viele Menschen vor dem Anblick von Psoriasisplaque zurück. Das kann dazu führen, dass Menschen mit Psoriasis sich schämen und Dinge, die ihnen guttun, wie etwa ein Gang zum Frisör, zur medizinischen Fußpflege oder zur Physiotherapie nicht wagen. Diese psychische Belastung kann die Symptome noch weiter verstärken. mavena B12 Salbe kann helfen, die Hautbarriere der sehr trockenen, schuppig-roten Hautstellen zu stärken und sowohl die Entzündung als auch den Juckreiz deutlich zu reduzieren. Hautschuppen lösen sich besser ab und die übertriebene Zellproduktion in der Haut wird eingedämmt. Dazu ist mavena B12 Salbe kortisonfrei. Häufige Fragen & Antworten Kann die mavena B12 Salbe bei Psoriasis (Schuppenflechte) auch im Ohr angewendet werden? Die mavena B12 Salbe kann für die Behandlung des äußeren Gehörganges bei Schuppen und Plaques verwendet werden. Wichtig: den Gehörgang stets offen halten und sorgfältig säubern, damit sich weder Bakterien noch Pilze ausbreiten können. Können die mavena B12 Produkte auch auf dem Augenlid angewendet werden? Ja. Es muss aber darauf geachtet werden, dass die Produkte nicht in Kontakt mit den Schleimhäuten und dem Auge kommen. Sollte dennoch ein mavena B12 Produkt in das Auge gelangen, so muss das Auge mit lauwarmem Wasser sorgfältig gesäubert und gespült werden. Was sollte bei Psoriasis im Urlaub beachtet werden? Alle Verhaltensweisen, die im Alltag Linderung bringen, sollten auch im Urlaub genauso weitergeführt werden. Besonders wichtig: Ein ausreichend hoher Sonnenschutz, leichte Kleidung und die sorgfältige Pflege der Haut auch im Urlaub. Die mavena Medizinprodukte wurden speziell für die Haut von Menschen mit Psoriasis entwickelt und gehören auf jeden Fall mit ins Gepäck.
Heilsalbe 70 g Salbe
Darreichungsform: Salbe Zusammensetzung: 10 g enth.: Calendula officinalis 2a Ø 0,54 g / Mercurialis perennis 2b Ø 0,8 g / Balsamum peruvianum 0,036 g / Resina Laricis 0,018 g / Stibium metallicum praeparatum 0,005 g. Salbengrundlage: Raffiniertes Sesamöl, Wollwachs, Gelbes Wachs, Wollwachsalkohole, Gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis Dazu gehören: Oberflächliche Wunden, eitrig-entzündliche Hauterkrankungen wie Furunkel und Abszesse; zur Behandlung und Vorbeugung von Schrunden der Brustwarzen bei stillenden Müttern. Dosierung: Soweit nicht anders verordnet, 1 - 3 mal täglich an den betroffenen Stellen auf die Haut auftragen. Warnhinweis: Enthält Perubalsam, Sesamöl, Wollwachs, Butylhydroxytoluol - bitte Packungsbeilage beachten. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Perubalsam, Sesamöl oder einen der anderen Bestandteile sowie gegen Zimt oder Korbblütler. Schwangerschaft/Stillzeit: Wie alle Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden. Bei Anwendung in der Stillzeit tragen Sie Weleda Heilsalbe auf die Brustwarzen nur nach dem Stillen auf und entfernen Sie vor dem nächsten Anlegen des Kindes eventuelle Reste der Salbe. Nebenwirkungen: Allergische Reaktionen bei Überempfindlichkeit gegen Bestandteile der Salbe, insbesondere Wollwachsalkohole. Perubalsam kann Hautreizungen hervorrufen. Sesamöl kann selten schwere allergische Reaktionen hervorrufen. Wechselwirkungen: Keine bekannt
Halicar Salbe N 100 g Salbe
Unbenanntes Dokument Halicar® Salbe N Rötungen und Juckreiz natürlich lindern Nickel, Latex oder Zitronenöl – stuft die Haut solche oder andere Substanzen als Gefahr ein, reagiert sie sensibel und mit Symptomen wie Juckreiz und Entzündungen. Betroffene wollen dann nur eines: die Linderung ihrer Beschwerden. Dabei läuft die Behandlung nicht zwangsläufig auf Kortison-Präparate hinaus, es gibt dafür eine natürliche Alternative: Halicar®, erhältlich als Salbe mit dem Pflanzenwirkstoff Cardiospermum (Herzsame). ohne Kortison natürlicher Wirkstoff Cardiospermum (Herzsame) wirkt entzündungshemmend lindert den Juckreiz gut verträglich für Kinder ab 2 Jahren geeignet rezeptfrei in jeder (Online-) Apotheke erhältlich Ihre Wirkung entfalten Halicar® Salbe bei Entzündungen der Haut mit Juckreiz, wie sie beispielsweise bei Ekzemen und Neurodermitis auftreten. Sie fördert den Rückgang der Entzündung, lindert Juckreiz und verbessert Beschwerden, die durch eine Kontaktallergie oder Neurodermitis hervorgerufen werden. Halicar® setzt auf den Inhaltsstoff Cardiospermum (Herzsame) Halicar® Salbe wirkt dank ihres Inhaltsstoffes Cardiospermum auf natürliche Weise bei Ekzemen – und auch bei Neurodermitis. Ihren besonderen Namen hat die tropische Schlingpflanze, auch als Ballonrebe oder Herzsame bekannt, aufgrund ihres Erscheinungsbildes: Auf den dunklen Samen findet sich eine herzförmige Zeichnung. Die entzündungshemmenden und juckreizstillenden Stoffe entfalten ihre Wirkung durch die besondere Aufbereitung: Sowohl in der Halicar® Salbe als auch in der Creme ist daher der Wirkstoff Cardiospermum halicacabum als Urtinktur enthalten. Urtinktur bezeichnet einen dünnflüssigen, meist alkoholischen Auszug aus einer Pflanze. Cardiospermum gilt als natürlicher Kortison-Ersatz. Es lindert Entzündungen, Rötungen und Juckreiz. Aufgrund ihrer guten Verträglichkeit sind Salbe und Creme nicht nur für erwachsene Haut, sondern auch für die empfindliche Kinderhaut ab 2 Jahren geeignet. Sie können Halicar® zudem im Gesicht auftragen. Halicar® und Neurodermitis (atopisches Ekzem) Während gesunde Haut auf bestimmte Substanzen, zum Beispiel Nickel oder Duftstoffe in Parfüms, keine Reaktion zeigt, reagiert die Haut von Neurodermitis-Patienten sensibel. Das heißt, der Körper stuft eigentlich harmlose Stoffe als Gefahr ein und zeigt eine Überempfindlichkeitsreaktion: Entzündungsstoffe werden überschießend und unkontrolliert ausgeschüttet. Das hat beispielsweise Rötungen, Entzündungen und Juckreiz zur Folge. Solche Ekzeme sind für andere Menschen zwar nicht ansteckend, können für Betroffene aber sehr belastend sein. Bei Neurodermitis kann die Halicar® Salbe eine Behandlungslücke schließen, die zwischen Basispflege und kortisonhaltigen Präparaten klafft. Die tägliche Basispflege mit fetthaltigen Cremes soll das Hautbild in der beschwerdefreien Phase günstig beeinflussen, kann aber keine antientzündliche Wirkung vorweisen. Kortison tut dies hingegen schon, weshalb es in erster Linie bei einem akuten Schub angewandt wird und für schnelle Linderung sorgt. Da es allerdings auch zu unangenehmen Nebenwirkungen wie einer dünneren Haut oder erweiterten Äderchen führen kann, eignet sich Kortison nicht zum langfristigen Gebrauch. Zusammensetzung: Cardiospermum Urtinktur Hinweis: Die angegebene empfohlene Tagesmenge darf nicht überschritten werden. Aufbewahrung: Kühl (6-25 °C) und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nettofüllmenge: 100 ml Salbe Herstellerdaten: DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Ottostraße 24 76227 Karlsruhe Germany
Rubisan Salbe N 100 g Salbe
Homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer Indikation.
DHU Halicar® Salbe N 200 g Salbe
Broschüre Leben mit Ekzemen Broschüre Leben mit Neurodermitis Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete entsprechen dem homöopathischen Arzneibild. Dazu gehören Entzündungen der Haut mit Juckreiz z.B. Ekzeme, Neurodermitits (endogenes Ekzem). Hinweis Bei starker Entzündung der Haut, Hauteiterungen oder Fieber sowie bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die eine ärztliche Abklärung bedürfen. Anwendung Creme dünn auftragen und leicht einmassieren. Creme nicht in Kontakt mit Augen, Schleimhäuten oder tiefen, offenen Wunden bringen und nach dem Auftragen der Creme Hände gründlich reinigen. Dosierung Die Creme 3mal täglich auf die betroffenen Hautstellen auftragen. Art und Dauer der Anwendung Die Creme dünn auftragen und leicht einmassieren. Homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden.
Wala® Kupfer Salbe rot 100 g Salbe
Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Harmonisierung von Integrationsstörungen des Wärmeorganismus im Kreislauf und Stoffwechsel Bewegungs System, z.B. bei peripheren und venös hypostatischen Durchblutungsstörungen, krampfartigen Beschwerden des Magen Darm Traktes, Nierenfunktionsstörungen. Gegenanzeigen: Keine bekannt. Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise: Bei anhaltenden oder unklaren Beschwerden, insbesondere bei anhaltendem Schmerz, Blässe, Kälte und Kribbelgefühl in dem betroffenen Arm/Bein, ist sofort ein Arzt aufzusuchen, da es sich um einen plötzlich aufgetretenen Verschluss der zuführenden Blutgefäße handeln kann, der notfallmäßiges Eingreifen erfordert. Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten? Wie alle Arzneimittel sollte Kupfer Salbe rot in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln: Keine bekannt. Dosierung und Art der Anwendung: Soweit nicht anders verordnet, Salbe 2 mal wöchentlich bis 1 mal täglich einreiben oder als Salben verband anwenden. Dauer der Anwendung: Die Behandlung einer akuten Erkrankung sollte nach 2 Wochen abgeschlossen sein. Tritt innerhalb von 2 Tagen keine Besserung ein, ist ein Arzt aufzusuchen. Die Dauer der Behandlung von chronischen Krankheiten erfordert eine Absprache mit dem Arzt. Nebenwirkungen: Bei Überempfindlichkeit gegen Bestandteile von Kupfer Salbe rot, insbesondere Kupferoxid, kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Bei Auftreten von Hautrötungen, eventuell mit Juckreiz, beenden Sie bitte die Anwendung von Kupfer Salbe rot und suchen Ihren Arzt auf. Meldung von Nebenwirkungen Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
Arnica Phcp Salbe 100 g Salbe
Was ist Arnica Phcp" Salbe? Arnica Phcp" Salbe ist ein registriertes homöopatisches Arzneimittel, daher ohne Angabe eines therapeutischen Anwendungsgebietes. Wie ist Arnica Phcp" Salbe anzuwenden? Soweit nicht anders verordnet: Die Salbe 1 - 2 mal täglich auf die betroffenen Stellen auftragen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Der Kontakt von Arnica Phcp" Salbe mit Augen und Schleimhäuten sowie Wunden soll vermieden werden. Zusammensetzung: 10 g Salbe enthalten: Arnica montana Dil. D2 0,1 g, Hamamelis virginiana Dil. D2 0,1 g, Urtica urens Dil. 0,1 g.
Rubisan Salbe N 50 g Salbe
Homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer Indikation.
Aknederm® Salbe Neu 60 g Salbe
Anwendung Aknederm Salbe Bei Akne Bei öliger Haut Bei fettiger Schuppung der Haut Bei Entzündung von Haarwurzeln Bei fleckförmigen Rötungen im Gesicht mit Abschuppung (Rosacea, Kupferfinne) Dosierung Aknederm Salbe Auf die befallenen Hautpartien morgens und abends in einer gleichmäßigen dünnen Schicht auftragen. Kontraanwendung Gegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden. Nebenwirkungen Aknederm Salbe Seltene unerwünschte Wirkungen ( Reizungen der Haut mit Jucken, Brennen und Rötung. Schwangerschaft Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen! Es liegen keine Hinweise über Risiken bei der Anwendung am Menschen vor.
ilon® Protect-Salbe 200 ml Salbe
zur Pflege und zum Schutz vor reibungs­bedingten Sitz- und Druckbeschwerden Empfohlen zur Anwendung im Sportbereich: bei Sportarten, bei denen es durch längere Beanspruchung zu Reibung und Druck an bestimmten Hautstellen. im Pflegebereich: bei lang- oder kurzfristig pflegebedürftigen Personen deren Haut durch zu langes Liegen oder Sitzen übermäßig stark beansprucht wird bzw. auf einen Rollstuhl angewiesen sind. im beruflichen Umfeld: Personen, deren berufliche Tätigkeit häufiges lang­andauerndes Sitzen oder Stehen erfordert.
Wala® Quercus Salbe 100 g Salbe
Anthroposophisches Arzneimittel bei Hämorrhoiden und chronischentzündlichen Hauterkrankungen Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Anregung der aufbauenden und strukturierenden Kräfte bei deformierenden chronischentzündlichen Veränderungen der Schleimhaut, Haut und Unterhaut, inbesondere bei Stauungserscheinungen, z.B. Hämorrhoiden, mit Krampfadern einhergehende Erkrankungen (variköser Symptomenkomplex), Stauungsekzeme. Gegenanzeigen: Quercus Salbe darf nicht angewendet werden, wenn Sie über empfindlich (allergisch) sind gegenüber •einem der Wirkstoffe •Erdnussöl oder Soja oder einem der sonstigen Bestandteile Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise: Die Anwendung darf nur auf intakter Haut oder bei nässenden Hautausschlägen erfolgen. Für die Anwendung bei „offenen Beinen“ und „Wundliegen infolge von Bett lägerigkeit“ ist darauf zu achten, dass die äußere Haut noch geschlossen ist. Gelegentlich kann es bei der Anwendung von Quercus Salbe zu allergischen Reaktionen kommen. Bei Juckreiz, Rötung und Schwellung der umgebenden Haut beenden Sie bitte die Anwendung von Quercus Salbe und suchen einen Arzt auf. Treten plötzlich ungewohnt starke Beschwerden vor allem an einem Bein auf, die sich durch Schwellung, Verfärbung der Haut, Spannungs- oder Hitzegefühl sowie Schmerzen bemerkbar machen, sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden, da diese Merkmale Anzeichen einer ernsten Erkrankung (Beinvenen thrombose) sein können. Zur Anwendung von Quercus Salbe bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es sollte deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden. Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten? Wie alle Arzneimittel sollte Quercus Salbe in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Wollwachs kann örtlich begrenzte Haut reizungen (z.B. Kontaktder matitis) auslösen. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln: Keine bekannt. Dosierung und Art der Anwendung: Soweit nicht anders verordnet,Salbe bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren 1- bis 3-mal täglich auftragen oder als Salben verband anwenden. Bei der Behandlung von Hämorrhoiden mit Quercus Salbe kann es wegen des Hilfsstoffes Vaseline bei gleich zeitiger Anwendung von Kondomen aus Latex zu einer Verminderung der Reißfestigkeit und damit zu einer Beeinträchtigung der Sicherheit solcher Kondome kommen. Dauer der Anwendung: Die Behandlung einer akuten Erkrankung sollte nach 2 Wochen abgeschlossen sein. Tritt innerhalb von 2–5 Tagen keine Besserung ein, ist ein Arzt aufzusuchen. Die Dauer der Behandlung von chronischen Krankheiten erfordert eine Absprache mit dem Arzt. Nebenwirkungen: Erdnussöl kann selten schwere allergische Reaktionen hervorrufen. Bei Überempfindlichkeit gegen Bestand teile von Quercus Salbe, insbesondere Wollwachsalkohole, kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Beim Auftreten von Hautrötungen, eventuell verbunden mit Juckreiz, beenden Sie bitte die Anwendung von Quercus Salbe und suchen gegebenenfalls Ihren Arzt auf. Meldung von Nebenwirkungen Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
Ichtholan® 50% Salbe 250 g Salbe
Furunkel - Schmerzhafte, stark verhärtete Schwellung mit Eiterbildung Ohne die richtige Behandlung kann es nicht nur zu Fieber kommen, sondern auch zur Entstehung weiterer Furunkel. Der durch die Entzündung entstandene Eiter muss schnellstmöglich an die Hautoberfläche gezogen werden. ICHTHOLAN® 50% Salbe (enthält sulfoniertes Schieferöl, den bekannten Wirkstoff aus der Natur) zieht den Eiter an die Hautoberfläche reduziert schmerzhafte Hautentzündung innerhalb weniger Tage (3-5 Tage) beugt somit weiteren Komplikationen vor ICHTHOLAN® 50% Salbe wird 1 x täglich aufgetragen und gut abgedeckt Wirkstoff: Ammoniumbituminosulfonat. Anwendungsgebiete: Zur Reifung von Furunkeln und abszedierenden Prozessen, zur Behandlung degenerativer Gelenkerkrankung (Arthrose), Gelenkentzündung (Arthritis), Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis), Tennisarm (Epikondylitis), gelenknahe Gewebsentzündung (Periarthritis), Schleimbeutelentzündung (Bursitis) und stumpfen Gelenktraumata. Enthält Wollwachs. Dosierungen: Zur Anwendung auf der Haut. Soweit nicht anders verordnet, sollte ICHTHOLAN® 50% Salbe täglich oder jeden zweiten Tag auf die zu behandelnde Hautregion dick aufgetragen und mit einem Verband abgedeckt werden, der luftdurchlässig sein muss. Bei jedem Verbandwechsel müssen die Salbenreste abgewaschen werden, bevor eine erneute Behandlung mit ICHTHOLAN® 50% Salbe erfolgt. Die Anwendung von ICHTHOLAN® 50% Salbe als Dauerverband sollte eine Liegedauer von ≥ 3 Tagen nicht überschreiten. Die Dauer der Anwendung sollte 9 Tage nicht überschreiten. Die Häufigkeit der Anwendung von ICHTHOLAN® 50% Salbe richtet sich nach Art und Schwere des Krankheitsbildes sowie nach der Hautreaktion. ICHTHOLAN® 50% Salbe ist zur Anwendung mittels Iontophorese geeignet. Mit dieser Form der Elektrotherapie wird ein verstärktes Eindringen des Wirkstoffes durch die Haut ermöglicht. Dabei ist ICHTHOLAN® 50% Salbe unter dem Minuspol (Kathode) aufzutragen. Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. ICHTHYOL-GESELLSCHAFT Cordes, Hermanni & Co. (GmbH & Co.) KG, 22335 Hamburg.
Ichtholan® 20% Salbe 40 g Salbe
Bakterien nutzen kleine Verletzungen der Haut als „Eintrittspforte“ und führen im tieferliegenden Gewebe zu einer Entzündungsreaktion. Diese kann zu starken Schmerzen und unangenehmen Druckgefühl führen. ICHTHOLAN® 20% Salbe (enthält sulfoniertes Schieferöl, einen Wirkstoff natürlichen Ursprungs) wirkt antibakteriell und entzündungshemmend unterstützt die Abszessreifung, so dass sich der Eiter schneller entleeren kann und das Druckgefühl nachlässt Erfahrung aus jahrzehntelanger Anwendung Wirkstoff: Ammoniumbituminosulfonat. Anwendungsgebiete: Zur Reifung von Furunkeln und oberflächlich abszedierenden Prozessen. Enthält Wollwachs und Butylhydroxytoluol. Dosierung und Art der Anwendung: Zur Anwendung auf der Haut. Soweit nicht anders verordnet, sollte ICHTHOLAN® 20% Salbe auf die zu behandelnden Hautregionen dick aufgetragen und mit einem Verband großflächig abgedeckt werden. Der Verbandwechsel erfolgt täglich. Die Anwendung von ICHTHOLAN® 20% Salbe als Dauerverband sollte eine Liegedauer von maximal 3 Tagen nicht überschreiten. Ansonsten richtet sich die Anwendungsdauer nach dem Behandlungserfolg. Bei jedem Verbandwechsel sollten die Salbenreste abgewaschen werden, bevor eine erneute Behandlung mit ICHTHOLAN® 20% Salbe vorgenommen wird. Die Häufigkeit der Anwendung von ICHTHOLAN® 20% Salbe richtet sich nach Art und Schwere des Krankheitsbildes sowie nach der Hautreaktion.
Ichtholan® 50% Salbe 40 g Salbe
Furunkel - Schmerzhafte, stark verhärtete Schwellung mit Eiterbildung Ohne die richtige Behandlung kann es nicht nur zu Fieber kommen, sondern auch zur Entstehung weiterer Furunkel. Der durch die Entzündung entstandene Eiter muss schnellstmöglich an die Hautoberfläche gezogen werden. ICHTHOLAN® 50% Salbe (enthält sulfoniertes Schieferöl, den bekannten Wirkstoff aus der Natur) zieht den Eiter an die Hautoberfläche reduziert schmerzhafte Hautentzündung innerhalb weniger Tage (3-5 Tage) beugt somit weiteren Komplikationen vor ICHTHOLAN® 50% Salbe wird 1 x täglich aufgetragen und gut abgedeckt WIRKSTOFFE ICHTHOLAN® 50% Salbe enthält den Wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat. In 100 g Salbe sind 50 g Ammoniumbituminosulfonat (ICHTHYOL®) enthalten. Die sonstigen Bestandteile sind: Gelbes Vaselin, mikrokristalline Kohlenwasserstoffe (C40-C60), Wollwachs und gereinigtes Wasser. DOSIERUNGEN Zur Anwendung auf der Haut. Soweit nicht anders verordnet, sollte ICHTHOLAN® 50% Salbe täglich oder jeden zweiten Tag auf die zu behandelnde Hautregion dick aufgetragen und mit einem Verband abgedeckt werden, der luftdurchlässig sein muss. Bei jedem Verbandwechsel müssen die Salbenreste abgewaschen werden, bevor eine erneute Behandlung mit ICHTHOLAN® 50% Salbe erfolgt. Die Anwendung von ICHTHOLAN® 50% Salbe als Dauerverband sollte eine Liegedauer von = 3 Tagen nicht überschreiten. Die Dauer der Anwendung sollte 9 Tage nicht überschreiten. Die Häufigkeit der Anwendung von ICHTHOLAN® 50% Salbe richtet sich nach Art und Schwere des Krankheitsbildes sowie nach der Hautreaktion. ICHTHOLAN® 50% Salbe ist zur Anwendung mittels Iontophorese geeignet. Mit dieser Form der Elektrotherapie wird ein verstärktes Eindringen des Wirkstoffes durch die Haut ermöglicht. Dabei ist ICHTHOLAN® 50% Salbe unter dem Minuspol (Kathode) aufzutragen.
Ichtholan® 20% Salbe 250 g Salbe
Bakterien nutzen kleine Verletzungen der Haut als „Eintrittspforte“ und führen im tieferliegenden Gewebe zu einer Entzündungsreaktion. Diese kann zu starken Schmerzen und unangenehmen Druckgefühl führen. ICHTHOLAN® 20% Salbe (enthält sulfoniertes Schieferöl, einen Wirkstoff natürlichen Ursprungs) wirkt antibakteriell und entzündungshemmend unterstützt die Abszessreifung, so dass sich der Eiter schneller entleeren kann und das Druckgefühl nachlässt Erfahrung aus jahrzehntelanger Anwendung Wirkstoff: Ammoniumbituminosulfonat. Anwendungsgebiete: Zur Reifung von Furunkeln und oberflächlich abszedierenden Prozessen. Enthält Wollwachs und Butylhydroxytoluol. Dosierung und Art der Anwendung: Zur Anwendung auf der Haut. Soweit nicht anders verordnet, sollte ICHTHOLAN® 20% Salbe auf die zu behandelnden Hautregionen dick aufgetragen und mit einem Verband großflächig abgedeckt werden. Der Verbandwechsel erfolgt täglich. Die Anwendung von ICHTHOLAN® 20% Salbe als Dauerverband sollte eine Liegedauer von maximal 3 Tagen nicht überschreiten. Ansonsten richtet sich die Anwendungsdauer nach dem Behandlungserfolg. Bei jedem Verbandwechsel sollten die Salbenreste abgewaschen werden, bevor eine erneute Behandlung mit ICHTHOLAN® 20% Salbe vorgenommen wird. Die Häufigkeit der Anwendung von ICHTHOLAN® 20% Salbe richtet sich nach Art und Schwere des Krankheitsbildes sowie nach der Hautreaktion.
Zugsalbe effect 50 % 40 g Salbe
Wirkstoff: Ammoniumbituminosulfonat Was ist Zugsalbe effect 50 % und wofür wird sie angewendet? Zugsalbe effect enthält als Wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat, einen Wirkstoff aus der Gruppe der sulfonierten Schieferöle. Es handelt sich um ein Mittel zur Behandlung entzündlicher Hautkrankheiten. Zugsalbe effect wird angewendet bei Furunkeln und eiternden einschmelzenden Prozessen. Wie ist Zugsalbe effect 50 % anzuwenden? Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Zugsalbe effect wird in dicker Schicht auf die Haut aufgetragen. Die behandelte Fläche wird mit einem Verband abgedeckt. Ein Verbandswechsel erfolgt täglich oder jeden zweiten Tag. Die Anwendungsdauer sollte maximal 3–5 Tage betragen. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Was Zugsalbe effect 50 % enthält Der Wirkstoff ist Ammoniumbituminosulfonat. 100 g Salbe enthalten 50 g Ammoniumbituminosulfonat. Die sonstigen Bestandteile sind: weißes Vaselin, Wollwachsalkohole, Cetylstearylalkohol (Ph. Eur.), gereinigtes Wasser. Zugsalbe effect 50% Für tiefer liegende eitrige Hautentzündungen wie Abszesse, Furunkel und Karbunkel Zugsalbe effect 50% enthält den natürlichen Wirkstoff aus Schieferöl (Ammoniumbituminosulfonat) in einer höheren Konzentration – für eine noch stärkere „Zug“-Wirkung der Salbe. Zugsalbe effect 50% wird daher bei eitrigen Hautentzündungen eingesetzt, die tiefer in das Hautgewebe reichen, wie z. B. Abszesse und Furunkel. Die Salbe fördert die Reifung des Abszesses bzw. Furunkels: Der Eiter kann schneller abfließen und die Schmerzen lassen nach. Pflichtangaben Zugsalbe effect 50 %. Wirkstoff: Ammoniumbituminosulfonat. Anwendungsgebiet: Mittel zur Behandlung entzündlicher Hautkrankheiten. Zugsalbe effect wird angewendet bei Furunkeln und eiternden einschmelzenden Prozessen. Warnhinweis: Wollwachs u. Cetylstearylalkohol können örtlich begrenzte Hautreizungen (z. B. Kontaktdermatitis) auslösen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH, Von-Humboldt-Str. 1, 64646 Heppenheim Stand: 08.02.2016
Ichtholan® 50% Salbe 25 g Salbe
Furunkel - Schmerzhafte, stark verhärtete Schwellung mit Eiterbildung Ohne die richtige Behandlung kann es nicht nur zu Fieber kommen, sondern auch zur Entstehung weiterer Furunkel. Der durch die Entzündung entstandene Eiter muss schnellstmöglich an die Hautoberfläche gezogen werden. ICHTHOLAN® 50% Salbe (enthält sulfoniertes Schieferöl, den bekannten Wirkstoff aus der Natur) zieht den Eiter an die Hautoberfläche reduziert schmerzhafte Hautentzündung innerhalb weniger Tage (3-5 Tage) beugt somit weiteren Komplikationen vor ICHTHOLAN® 50% Salbe wird 1 x täglich aufgetragen und gut abgedeckt WIRKSTOFFE ICHTHOLAN® 50% Salbe enthält den Wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat. In 100 g Salbe sind 50 g Ammoniumbituminosulfonat (ICHTHYOL®) enthalten. Die sonstigen Bestandteile sind: Gelbes Vaselin, mikrokristalline Kohlenwasserstoffe (C40-C60), Wollwachs und gereinigtes Wasser. DOSIERUNGEN Zur Anwendung auf der Haut. Soweit nicht anders verordnet, sollte ICHTHOLAN® 50% Salbe täglich oder jeden zweiten Tag auf die zu behandelnde Hautregion dick aufgetragen und mit einem Verband abgedeckt werden, der luftdurchlässig sein muss. Bei jedem Verbandwechsel müssen die Salbenreste abgewaschen werden, bevor eine erneute Behandlung mit ICHTHOLAN® 50% Salbe erfolgt. Die Anwendung von ICHTHOLAN® 50% Salbe als Dauerverband sollte eine Liegedauer von = 3 Tagen nicht überschreiten. Die Dauer der Anwendung sollte 9 Tage nicht überschreiten. Die Häufigkeit der Anwendung von ICHTHOLAN® 50% Salbe richtet sich nach Art und Schwere des Krankheitsbildes sowie nach der Hautreaktion. ICHTHOLAN® 50% Salbe ist zur Anwendung mittels Iontophorese geeignet. Mit dieser Form der Elektrotherapie wird ein verstärktes Eindringen des Wirkstoffes durch die Haut ermöglicht. Dabei ist ICHTHOLAN® 50% Salbe unter dem Minuspol (Kathode) aufzutragen.
Lygal® Kopfsalbe N 3% 200 g Salbe
1. Bezeichnung des Arzneimittels Lygal® Kopfsalbe N 3% Wirkstoff: Salicylsäure 2. Qualitative und quantitative Zusammensetzung 1 g Salbe enthält 30 mg Salicylsäure (Ph. Eur.) Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Abschnitt 6.1. 3. Darreichungsform Weißliche bis leicht gelbliche Salbe zum Auftragen auf die Kopfhaut 4. Klinische Angaben 4.1 Anwendungsgebiete Abschuppung von Hornzellen, z. B. bei Psoriasis des behaarten Kopfes und bei Kopfschuppen 4.2 Dosierung, Art und Dauer der Anwendung Lygal Kopfsalbe N 3% wird 1mal täglich auf die erkrankte Kopfhaut aufgetragen. Die maximale tägliche Dosis für Erwachsene von 2 g Salicylsäure (entspricht ca. 67 g Salbe) darf nicht länger als eine Woche angewendet werden. Für Kinder darf die maximale Tagesdosis 0,2 g Salicylsäure (entspricht ca. 7 g Salbe) nicht überschritten werden. Die Haare nach und nach an verschiedenen Stellen scheiteln und die Lygal Kopfsalbe N 3% auf die Kopfhaut (auf den Scheitel) auftragen und einreiben. Anschließend lassen Erwachsene Lygal Kopfsalbe N 3% bevorzugt über Nacht 8-12 Stunden einwirken. Danach kann die Salbe mit einem milden Shampoo ausgewaschen werden. Bei Kindern kann die Einwirkzeit entsprechend kürzer sein, wobei je nach Alter 26 Stunden empfehlenswert ist. Es ist dabei darauf zu achten, dass die Tagesdosis von ca. 7 g Salbe (entsprechend 0,2 g Salicylsäure) nicht überschritten werden darf. Lygal Kopfsalbe N 3% wird nicht empfohlen für die Anwendung bei Säuglingen. 4.3 Gegenanzeigen Lygal Kopfsalbe N 3% darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen Salicylsäure und Salicylate oder einen der sonstigen Bestandteile der Salbengrundlage. Salicylsäure sollte nicht bei Säuglingen angewendet werden (in Ausnahmefällen Anwendung einer 1–3%igen SalicylsäureZubereitung bei einer Fläche kleiner als 10 % der Körperoberfläche und nicht länger als eine Woche). Lygal Kopfsalbe N 3% sollte bei Patienten mit Niereninsuffizienz nur in Ausnahmefällen auf einer Körperoberfläche von max.10 cm 2 höchstens bis zu drei Tagen angewendet werden. 4.4 Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung Lygal Kopfsalbe N 3% darf nicht mit Schleimhäuten in Berührung kommen, insbesondere ist ein Kontakt mit den Augen zu vermeiden. Versehentlich dort aufgetragene Lygal Kopfsalbe N 3% ist sofort zu entfernen. Die perkutane Resorption kann u. a. bei psoriatrischer Erythrodermie bzw. Dermatosen, die mit entzündlichen oder erosiven Veränderungen der Haut einhergehen, erhöht sein. Macrogolglycerolricinoleat kann Hautreizungen hervorrufen. 4.5 Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen Salicylsäure kann die Permeation anderer lokal applizierter Arzneimittel verstärken. Die resorbierte, systemisch wirksame Salicylsäure kann die Toxizität von Methotrexat erhöhen und die hypoglykämische Wirkung von Sulfonylharnstoffen verstärken. 4.6 Schwangerschaft und Stillzeit Lygal Kopfsalbe N 3% sollte in der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Es liegen keine hinreichenden Daten für die Anwendung von Salicylsäure bei Schwangeren vor. Zur Reproduktionstoxikologie siehe 5.3. Die zufällige Aufnahme von Salicylsäure durch den Säugling durch Kontakt mit der behandelten Körperstelle (Kopf) muss vermieden werden. 4.7 Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen Nicht zutreffend. 4.8 Nebenwirkungen Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeiten zugrunde gelegt: Sehr häufig (≥ 1/10) Häufig (≥ 1/100 bis Gelegentlich (≥ 1/1.000 bis Selten (≥ 1/10.000 bis Sehr selten ( Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar) Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: Gelegentlich treten lokale Hautreizungen auf und sehr selten kann es zu Kontakt allergien kommen. 4.9 Überdosierung Bei einer perkutanen Anwendung von Salicylsäure sind im Allgemeinen keine toxischen Nebenwirkungen zu erwarten, da kaum SalicylsäureSerumspiegel über 5 mg/dl erreicht werden. Erst ab Serum werten von mehr als 30 mg/dl ist mit Intoxikationssymptomen zu rechnen. Frühsymptome äußern sich in Ohrensausen, Tinnitus mit Schwerhörigkeit, Epistaxis, Übelkeit, Erbrechen, Reizbarkeit sowie Trockenheitsgefühl der Schleimhäute. Als Gegenmaßnahme genügt das Absetzen von Salicylsäure. 5. Pharmakologische Eigenschaften 5.1 Pharmakodynamische Eigenschaften Pharmakotherapeutische Gruppe: Keratoplastisch wirkender Stoff ATCCode: D02AF01 Salicylsäure wirkt bei lokaler Anwendung auf der Haut keratolytisch und antiphlogistisch, schwach antimikrobiell gegen grampositive und gramnegative Bakterien, pathogene Hefen, Dermatophyten und Schimmelpilze. Die minimale Hemmkonzentration für Propionibacterium acnes und Propionibacterium granulosum liegt zwischen 0,05% und 0,25%. Das Bakterienwachstum wird im Konzentrationsbereich von 0,15 0,5% gehemmt. Die keratolytische Wirkung beruht auf einer direkten Einwirkung auf die interzellulären Kittsubstanzen bzw. die Desmosomen, die den Verhornungsvorgang fördern. 5.2 Pharmakokinetische Eigenschaften Die Metabolisierung von Salicylsäure erfolgt durch Konjugation mit Glycin zu Salicylursäure, mit Glucuronsäure an der phenolischen OHGruppe zu Etherglucuronid und an der COOHGruppe zu Esterglucuronid bzw. durch Hydroxylierung zu Gentisinsäure bzw. Dihydroxybenzoesäure. Die Halbwertszeit der Salicylsäure liegt im normalen Dosisbereich zwischen 2 und 3 Stunden und kann bei hoher Dosierung infolge begrenzter Kapazität der Leber, Salicylsäure zu konjugieren, auf 15-30 Stunden ansteigen. 5.3 Präklinische Daten zur Sicherheit a) Akute Toxizität Wie aus tierexperimentellen und human-pharmakokinetischen Untersuchungen hervorgeht, penetriert Salicylsäure in Abhängigkeit von der Grundlage und penetrationsbeeinflussenden Faktoren rasch. Deshalb ist das Auftreten von seltenen Intoxikationen bei topischer Applikation abhängig von der galenischen Darreichungsform, der aufgetragenen Salicylatmenge, der Auftragungsfläche, der Behandlungsdauer, der Behandlungshäufigkeit und dem dermatologischen Krankheitsbild. Risikogruppen sind vor allem Kleinkinder, Säuglinge und Patienten mit Leber oder Niereninsuffizienz. Erst bei Erreichen von Serumwerten von mehr als 30 mg/dl durch Resorption ist mit Intoxikationssymptomen zu rechnen. b) Chronische Toxizität Tierexperimentelle Untersuchungen mit dermaler Langzeitanwendung salicylathaltiger Substanzen zur Abschätzung der chronischen Toxizität liegen nicht vor (s.akute Toxizität). c) Mutagenes/cancerogenes Potential In der umfangreichen wissenschaftlichen Literatur finden sich keine relevanten Hinweise auf ein mutagenes Potential von Salicylsäure. Langzeituntersuchungen am Tier auf ein tumorerzeugendes Potential liegen nicht vor. d) Reproduktionstoxikologie Salicylate haben in Tierversuchen an mehreren Tierspezies bei systemischer Applikation teratogene Wirkungen gezeigt. Implantationsstörungen, embryound fetotoxische Wirkungen sowie Störungen der Lernfähigkeit bei den Nachkommen nach pränataler Exposition sind beschrieben worden. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch ist jedoch mit reproduktionstoxischen Effekten nicht zu rechnen, da bei üblicher Anwendung toxikologisch relevante Plasmaspiegel nicht erreicht werden. 6. Pharmazeutische Angaben 6.1 Liste der sonstigen Bestandteile Schweineschmalz, emulgierender Cetylstearylalkohol (Typ A) (Ph. Eur.), Macrogol 300, Macrogol 1500, Macrogolglycerolricinoleat (Ph. Eur.), weißes Vaselin. 6.2 Inkompatibilitäten Zwischen Salicylsäure und einer Reihe von Wirk und Hilfsstoffen, wie z. B. Campher, Ethacridinsalze, Gelatine, Iod, Iodide, 2Naphthol, Polyethylenglykol, Resorcin, Zinkoxid sind Inkompatibilitäten bekannt, die Einfluss auf die Wirkstofffreisetzung haben können. Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Arzneimittel nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden. 6.3 Dauer der Haltbarkeit 3 Jahre Die Dauer der Haltbarkeit nach Anbruch des Behältnisses beträgt 3 Monate. 6.4 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. 6.5 Art und Inhalt des Behältnisses Aluminiumtube mit 50 g Salbe N2 Aluminiumtube mit 100 g Salbe N3 Bündelpackung mit 2 x 100 g Salbe 6.6 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung und sonstige Hinweise zur Handhabung Lygal Kopfsalbe N 3% nicht mit Lack oder Kunststoff (z. B. Möbel, Brillen usw.) in Berührung bringen, da diese Gegenstände unter Umständen matt werden können. Stand der Information Juni 2012